Aktuelles

TriPoint-Day 07.05.2022

Am 07.05.2022 veranstaltete die Triathlonabteilung des TV 1848 Coburg den ersten TriPoint-Day auf dem Vereinsgelände des TV 1848 Coburg. Gemeldet waren 11 Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2005-2012. Nach der Begrüßung durch die Trainer wurden die Teilnehmerinnen in 2 Gruppen aufgeteilt (Beginners und Youngstars). Dann ging jede Gruppe zu einer der beiden angebotenen Stationen. An Station 1 wurden die Teilnehmerinnen im Bereich Lauf-ABC/Koordinationstraining und Lauftechnik geschult, bei Station 2 wurde der sichere Umgang mit dem Rad trainiert, sowie der schnelle Wechsel vom Rad zum Lauf. Abgeschlossen wurde Station 2 von einen kleinen Wettkampf: eine Runde auf dem Radparcour mit einem schnellen Wechsel und eine Runde Laufen um das Handballfeld.
Dann ging es in die wohlverdiente Mittagspause mit einem leckeren Nudelgericht. Nach der Mittagspause wurden die Gruppen getauscht, so dass jede Gruppe die beiden Stationen durchlaufen konnte.
Am Ende waren alle Teilnehmer
innen glücklich und müde und das Trainerteam voll zufrieden mit den erbrachten Leistungen. Alle waren sich einig, dass es weitere Veranstaltungen dieser Art in Coburg geben wird.

Text Stefan Oester
Bilder Marcus Kaebel

Tom Kaebel startet mit starkem Zielsprint in die neue Saison

Bild 1

Der junge Triathlet des TV 1848 Coburg startet nach Altersklassenwechsel und Aufnahme in den Triathlon-Bayern-Kader stark in die neue Wettkampfsaison.

Bei bestem Wettkampfwetter fand am 27.03.2022 in Nürnberg ein Swim & Run als Auftaktveranstaltung des BTV Memmert Nachwuchscups des Bayerischen Triathlonverbandes statt.

Aufgrund Krankheit konnten schlussendlich nur zwei Athleten des TV 1848 Coburg an den Start gehen. Gestartet wurde im Langwasser-Bad in Nürnberg auf den verschiedenen Strecken von 300 m bis 800 m auf der 50 m-Bahn. Wegen strenger aber immer noch sinnvollen Corona-Regeln herrschte im Schwimmbad Zuschauerverbot. Der Lauf startete am Nachmittag auf der Sportanlage des Neuen Gymnasiums Nürnberg bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen in den Abständen der Schwimmergebniszeiten, so dass spannende Verfolgungsrennen auf den Distanzen zwischen 1500 m und 5000 m zu erwarten waren. Janis Riehlein (Bild1 links) musste sich bei den Schülern A gegen starke Schwimm-
konkurrenz behaupten. Mit der 6. besten Laufzeit konnte er jedoch in der Gesamtwertung einen soliden 8. Platz belegen.

Tom Kaebel hat sich trotz suboptimaler Vorbereitung durch Quarantänemaßnahmen mit der zweitbesten Schwimmzeit in der Jugend B männlich (400 m schwimmen und 2,5 km laufen) eine gute Ausgangsposition für den Lauf geschaffen. Die Athleten lieferten sich ein spannendes Rennen.
Kaebel lies sich nicht von den starken Verfolgern, die mit 3 bis 6 Sekunden Abstand erwartungsgemäß schnell aufliefen, abschütteln und hielt das relativ hohe Anfangstempo über die gesamte Distanz sehr gut mit.
Er sicherte sich in einem packenden Zielsprint den 2. Platz und musste sich nur seinem Kader-Kollegen Moritz Hägel vom Gelan Tri Team Hof um 2,6 Sekunden geschlagen geben.
Tom Kaebels Formkurve zeigt also nach gutem Grundlagentraining im Winter und bereits einem Altersklassen-Sieg beim Maincross in Kemmern nach oben und lässt den nächsten Wettkampf (Swim & Run Ingolstadt) im BTV Memmert Nachwuchscup mit Spannung erwarten.

v.Links: Lorenz Schatz 3. Mitte Moritz Hägel 1. Rechts:Tom Kaebel

Bericht:Jessika Kaebel Fotos:Privat und Carolin Hägel

Ironman Portugal

Ironman Portugal, nur 7 Wochen nach meiner Triathlon Langdistanz Teilnahme bei der Challenge Roth, ein gewagtes Unterfangen! Aber coronabedingte Verschiebungen hatten mich in diese Lage gebracht. 1 Woche Urlaub in Portugal und dann war er da, der lange Tag: über 13 Stunden über Berg und Tal Dauerbelastung - insgesamt deutlich über 2000 Höhenmeter - teilweise im Wind unterwegs. ABER: Ein Super Tag😃 für mich, phantastische Aussichten von oben auf die Meeresküste, Sonnenschein, viele begeisterte Zuschauer🔝. Das Schwimmen im Atlantik (17,5 Grad) prima, nur zweimal leichte Schläge auf den Kopf und die Schwimmbrille bekommen, aber die Kontaktlinsen haben gehalten👓. Sehtest habe ich auf den 700 Metern 🏃‍♀️bis zur Wechselzone absolvieren können. Das Radeln tricky und eigentlich viel zu steil für meine nicht mehr ganz jungen Kniegelenke. Aber selbst Dieter hat 1 Stunde länger als üblich für die 180 KM gebraucht. Also habe ich es doch ganz gut hinbekommen 😉! Mein "scrane" 🚲, die Clementine, lief wie geschmiert, perfekt konstruiert und eingestellt von "my position bikefitting" Jürgen Schulz und gepflegt von meinem Dieter. Es gab ziemlich viele Stürze!

Da sind wir immer dankbar, wenn wir uns wohlbehalten die Laufschuhe schnüren dürfen und uns irgendwann auf der Strecke, erstmals seit dem Schwimmstart, wieder sehen🥰. Zum Schluss der Marathon🏃‍♀️, da weiß ich immer, dass ich das Ziel erreichen werde - in meiner bewährten Jogging/Walking Taktik. Es war angesichts der Höhenmeter, auch auf der Laufstrecke, nicht nur MEIN Erfolgsrezept. Dunkel, kalt und windig ist es dann geworden, aber auf den letzten 3 KM ins Ziel bin ich dann nochmal gerannt und das war gut so, denn dadurch habe ich den 2. Platz in meiner Altersklasse gewonnen🎉🥈. Dieter wurde 17. von 150 Teilnehmern in der AK 55-59🔝.

Bei diesem Wettkampf gab es eine Ausfallquote von 20 Prozent, das ist viel.
Wir sind beide jedenfalls sehr zufrieden und ich bin natürlich happy über die Platzierung. Die Siegerehrung am nächsten Tag war eine große Freude 😊, haarscharf an einer Hawaii Qualifikation vorbei🙃. Für mich keine Enttäuschung, sondern Motivation......wenngleich, ziemlich sicher, nächstes Jahr keine Langdistanz unter dem "Ironman"-Branding , für mich im Kalender stehen wird.
Ich werde im August 2022 beim "Ostseeman" 🏊‍♀️🚴‍♀️🏃‍♀️starten💪
......." you are looking young and sporty" haben sie gerufen, meine Fans an der Strecke, und so fühle ich mich auch wieder….1 Woche später👍

Text: Christine Schrenker-Schöpf